SEITENÜBERSICHT

STARTSEITE / PR & PRESSE / Presse / 2012 / AA 06.12.2012 /

aus: Augsburger Allgemeine vom 06.12.12

 

Unterstützung für die Nachbarschaftshilfe

Gewinnsparverein Das Freiwilligenzentrum Stellwerk hat in Günzburg
eine 2500-Euro-Spende erhalten. Außerdem sucht die Organisation Helfer.

 

Nachbarschaftshilfe

 

Der Förderverein Stellwerk hat für sein Nachbarschaftshilfeprojekt 2500 Euro aus dem Gewinnsparen der Raiffeisen-Volksbanken in Bayern erhalten: (von links) der Kreisverbandsvorsitzende der Volks- und Raiffeisenbanken Otto Wengenmayer, Anne Westphal, Landkreiskoordinatorin der Nachbarschaftshilfe, Regierungsvizepräsident Josef Gediga, Fördervereinsvorsitzender Thomas
Wörz, Carmen Schüller von der Stellwerk-Leitung, Günzburgs Volksbankvorstand Johann Mayr und Markus Ortlieb von der Raiffeisenbank Burgau.

Über eine Spende in Höhe von 2500 Euro darf sich der Förderverein Stellwerk freuen. Sein Projekt der Nachbarschaftshilfe, das in Krumbach, Thannhausen und ab Januar auch in Aletshausen ein Netz aus ehrenamtlich Helfenden und den Hilfesuchenden knüpft, wurde von der Regierung von Schwaben ausgewählt. Das Geld stammt aus dem Ertrag des Gewinnsparvereins der Raiffeisen- und Volksbanken.

„Die vielen Gewinnlosbesitzer aus der Region tun damit vor Ort Gutes“, erklärte Günther Mayer, Beirat des Gewinnsparvereins. Übergeben wurde der Scheck von Regierungsvizepräsident Josef Gediga, denn es obliegt der Regierung von Schwaben, die Gelder zu verteilen. Thomas Wörz, als Vorsitzender des Fördervereins, Carmen Schüller von der Leitung des Stellwerks und Anne Westphal als Landkreis-Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe, freuten sich über den unerwarteten Geldsegen. „Damit können wir die Stelle der Landkreis-Koordinatorin auch weiterhin finanzieren“, zeigt Carmen Schüller gleich die Verwendung auf. Anne Westphal informierte, dass die Helfer im Alter von Mitte 20 bis zur Seniorin mit 86 Jahren, die andere noch zum Arzt fährt, seien. Das Konzept wirke der Vereinsamung im Alter entgegen.

Helfer könne jeder werden – entweder als dauerhafter Pate oder als Helfer für besondere Einsätze wie einen Sofatransport.

Informationen über die Projekte des Stellwerk-Freiwilligenzentrums für den Landkreis Günzburg gibt es im Netz unter www.fz-stellwerk.de oder unter Telefonnummer 08221/9301010.

 

Lesen Sie hier weitere Presseartikel!

Diakonisches Werk
Neu-Ulm e.V.

Eckstraße 25
89231 Neu-Ulm
fon: 0731-70478-0
fax: 0731-70478-66

verwaltung@diakonie-neu-ulm.de

Spendenkonto:
Evangelische Bank eG
IBAN DE68 5206 0410 0202 2002 28
BIC: GENODEF1EK1


IMPRESSUM  /  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  /  SEITENÜBERSICHT