SEITENÜBERSICHT

STARTSEITE / DIENSTE / Zuwanderung / Asylberatung /

Migrationsberatungsstelle/
Beratungsstelle für Asylbewerber und ausländische Flüchtlinge

Über uns:

Die Asylberatung der Diakonie Neu-Ulm ist für Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung oder Duldung in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Dillingen zuständig. Dabei finden die Beratungen sowohl in den zentralen Büros der Diakonie, als auch in einigen Unterkünften der Asylbewerber statt.

Wir sind für Sie da! Das Team der Asylsozialberatung stellt sich vor.
Asyl_Teamfoto_April_2016
Von links nach rechts: Andrea Leubner, Sonja Pfalzer, Emanuela Pera, Daniel Sperl,
Sigrun Grüninger, Lucia Grau, Julia Ruf, Josef Kerner

Unsere Aufgaben sind:

  • Beratung über das Asylverfahren
  • Beratung bei alltäglichen Problemen
  • Erklären von Behördenpost und Unterstützung bei deren Beantwortung
  • Unterstützen beim Ausfüllen von Anträgen
  • Vermittlung in  Deutschkurse
  • Unterstützung bei der Arbeitssuche
  • Weitervermittlung an Einrichtungen und Behörden wie z.B. die Zentrale Rückkehrberatung (ZRB), das Behandlungszentrum für Folteropfer (BFU), Anwälte oder Ärzte
  • Beratung von Ehrenamtlichen, die sich für den Bereich Asyl interessieren

Wir beraten in zentralen Büros sowie in Asylunterkünften der Regierung von Schwaben (GU) und der Kreisverwaltungsbehörden (KVB)

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Sigrun Grüninger Dipl.Soz.Päd. (FH)
Koordinatorin Asyl- und Migrationsberatung

Tel. in Neu-Ulm:


Mobil:

E-Mail:

Büroadresse:

Tel. 0731-70478 – 22
Fax: 0731 -70478 - 25

0171 – 509 23 09

asylberatung@diakonie-neu-ulm.de

Diakonisches Werk Neu-Ulm e. V., Eckstraße 25, 89231 Neu-Ulm

Zuständig für Stadtgebiet Neu-Ulm, Offenhausen, Breitenhof

Zentrales Büro: Geschäftsstelle DW NU:
Eckstr. 25
89231 Neu-Ulm

Telefonisch am besten zu erreichen
Dienstag bis Freitag 8 - 9 Uhr

Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Donnerstag:

 

09:00 - 13:00 Uhr
13.00 - 16:00 Uhr
09.00 - 12.00 Uhr
13:00 - 16.00 Uhr

 

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Andrea Leubner Dipl.Soz.Päd. (FH)

Tel. in Neu-Ulm:


Mobil:

E-Mail:

Büroadresse:

Tel. 0731-70478 – 23
Fax: 0731 -70478 - 25

0176 - 45 55 03 96

a.leubner@diakonie-neu-ulm.de

Diakonisches Werk Neu-Ulm e. V., Eckstraße 25, 89231 Neu-Ulm

Zuständig für GU Zeppelinstraße, Pfuhl, Burlafingen, Illertissen, Altenstadt, Kellmünz

Zeppelinstraße 37, 89231 Neu-Ulm, :

Sprechstunde im zentralen Büro in Neu-Ulm:

Mehrgenerationenhaus Illertissen,
Spitalstraße 12, 89257 Illertissen:

Evangelisches Gemeindehaus Pfuhl
Griesmayerstr. 48, 89233 Neu-Ulm Pfuhl

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:


Donnerstag:

10:00 - 12:00  Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

10:00 - 12:00 Uhr


09:30 - 12:30 Uhr

 

Erreichbarkeit / Zuständigkeit Daniel Sperl, Dipl.Soz.Päd (FH)

Tel. in Senden:


Mobil:

E-Mail:

Büroadresse:

Tel.: 07307-9529922
Fax: 07307-9529923

0176-45565112

d.sperl@diakonie-neu-ulm.de

Diakonisches Werk Neu Ulm e.V,
Römerstr. 3, 89250 Senden

Zuständig für Senden, Vöhringen, Bellenberg, Buch-Gannertshofen, Weißenhorn-Biberachzell, Weißenhorn, Roggenburg

Senden, Römerstr. 3, 89250 Senden




Vöhringen, Wielandstr. 5, 89269 Vöhringen, 2.Stock

Weißenhorn, Altes Rathaus, Kirchplatz 2,
89264 Weißenhorn

Bellenberg, Rathaus, Memminger Str. 7, 89287 Bellenberg, Erdgeschoss

Montag:

Donnerstag:


Dienstag:

Dienstag:


Mittwoch:

09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

13:00 - 15:00 Uhr


09:00 - 12:30 Uhr

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Josef Kerner  Dipl. Soz. Päd. (FH)

Tel. in Unterfahlheim:


Mobil:

E-Mail:

Büroadresse:

Tel.: 07308-92 43 470
Fax: 07308-92 43 471

0176-455 682 39

j.kerner@diakonie-neu-ulm.de

Diakonisches Werk Neu Ulm e.V,
Bibertalstraße 1, 89278 Nersingen-Unterfahlheim

Zuständig für Nersingen-Unterfahlheim, Unterelchingen, Oberelchingen, Thalfingen, Pfaffenhofen-Kadelstshofen, Pfaffenhofen-Diepertshofen, Holzheim, Holzschwang

Unterfahlheim
Bibertalstr. 1, 89278 Nersingen- Unterfahlheim



Unterelchingen
Bahnhofstr. 2, 89275 Elchingen

Pfaffenhofen-Kadeltshofen
Kadeltshofener Ortsstr. 14, 89284 Pfaffenhofen-Kadeltshofen

Montag:
Dienstag:
Donnerstag:


Montag:


Dienstag:

13:30 - 16:30 Uhr
13:30 - 16:30 Uhr
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:30 Uhr

10:00 - 12:00 Uhr


10:30 - 12:00 Uhr
 

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Sonja Pfalzer Sozialwissenschaften (BA)

Mobil:

E-Mail

Büroadresse:

0176 - 45 55 15 23

s.pfalzer@diakonie-neu-ulm.de

Diakonisches Werk Neu-Ulm e.V.,
Annastraße 25, 89335 Ichenhausen
Tel. 08223 - 40 84 758

Zuständig für Edelstetten, Burtenbach, Ziemetshausen, Thannhausen, Krumbach, Ichenhausen, Niederaunau, Ellzee, Bayersried, Ursberg, Autenried und Waltenhausen

Edelstetten:
Attenhauser Str. 1, 86476 Neuburg a. d., Kamel

Krumbach Rathausr
Nattenhauser Str. 5, 86381 Krumbach

Thanhausen Rathaus
Edmund-Zimmermann-Str. 3, 86470 Thannhausen

Ursberg
Josefsplatz 4, 86513 Ursberg

Krumbach:Mittwoch:09:00 - 14:00 Uhr
Adolf-Kolping-Str. 30, 86381 Krumbach

Ichenhausen, Büro Soziale Stadt,
Annastraße 25, 89335 Ichenhausen:

Montag:


Montag:


Dienstag:


Dienstag:


Mittwoch:


Donnerstag:

10:00 - 12:00 Uhr


14:00 - 17:00 Uhr


09:00 - 12:00 Uhr


13:00 - 15:00 Uhr


09:00 - 14:00 Uhr


10:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:30 Uhr

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Lucia Grau Erziehungswissenschaften (BA)

Tel. im Verwaltungsbüro in Leipheim (Büro nur zeitweise besetzt, bitte auf Anrufbeantworter sprechen)
Mobil:
Fax:

E-Mail

Büroadresse:

08221 - 91 61 991


0176 - 45 56 26 42
08221 - 20 63 75

l.grau@diakonie-neu-ulm.de

Diakonisches Werk Neu-Ulm e.V.,
Herrmann-Köhl-Str. 3a, 89340 Leipheim

Zuständig für Günzburg, Reisensburg, Deffingen, Burtenbach Jettingen, Kötz, Offingen, Gundremmingen, DU Leipheim, Bibertal

Günzburg, Wörthstraße 1a, 89312 Günzburg:


Offingen, Aberthamer Straße 9, 89362 Offingen

Burtenbach Friedhofstraße 11
89349 Burtenbach:

Jettingen, Evangelisches Gemeindezentrum,
Philipp-Melanchthon-Haus, Messerschmittstraße 39,
89343 Jettingen

Kötz, Ortsstr. 20, 89359 Kötz

Leipheim, Hermann-Köhl-Straße 3a, 89340 Leipheim:

Bühl, Günzburger Straße 32a, 89346 Bühl

Montag:
Mittwoch:

Montag:

Dienstag:


Dienstag:



Mittwoch:

Donnerstag:

Donnerstag:

9:00 - 12:30 Uhr
09:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 15:30 Uhr

10:00 - 12:00 Uhr


13:00 - 15:00 Uhr



14:00 - 16:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Julia Ruf Soziale Arbeit (BA)

Mobil:

E-Mail:

Büroadresse:

0176 - 45 56 82 40

j.ruf@diakonie-neu-ulm.de

Ulmer Straße 3, 89340 Leipheim

Zuständig für Burgau, Haldenwang, Mönstetten, GU Leipheim, Dillingen, Lauingen, Weisingen, Bächingen, Gundelfingen, Syrgenstein, Syrgenstein-Altenberg, Zöschingen, Staufen, Bachhagel

89331 Burgau, Ev. Pfarramt,
Landrichter-von-Brück-Str. 2:

89415 Lauingen, Quartiersbüro, Albertusstraße. 4:


89340 Leipheim:


89428 Syrgenstein, Rathaus, Ringstraße 35:


89407 Dillingen, Ev. Kirche, Martin-Luther-Platz 1:

Montag:


Montag:
Donnerstag:

Dienstag:


Mittwoch:


Donnerstag:

13:00 - 16:00 Uhr


10:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 15:30 Uhr

10:00 - 12:00 Uhr
12:30 - 14:30 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr
12:30 - 14:30 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

 

Erreichbarkeit/Zuständigkeit Emanuela Pera Sozialarbeiterin (BA)

Tel in Zusamaltheim.


Mobil:

E-Mail:

Büroadresse:

Tel. 08272 - 609 00 89
Fax 08272 - 609 00 91

0171 - 243 40 59

e.pera@diakonie-neu-ulm.de

GU für Asylbewerber, Wertingerstr. 1, 86637 Zusamaltheim

Zuständig für: Zusamaltheim, Höchstädt, Wittislingen, Syrgenstein, Syrgenstein-Staufen, Buttenwiesen, Unterthürheim, Villenbach, Wertingen, Bissingen

Zusamaltheim (Zentrales Büro).
Wertinger Str. 1, 89449 Zusamaltheim

Wertingen
Ev. Bethlehemgemeinde
Fere Straße 4, 86637 Wertingen

89240 Höchstädt:
An der Kohlplatte 4, 89420 Höchstädt

Berufsschule Höchstädt,
Prinz-Eugen Straße 13, 89240 Höchstädt

Termine nach Vereinbarung:

Montag:
Dienstag:

Montag:



Mittwoch:


Donnerstag:


Donnerstag:

09.00 - 12.00 Uhr
09:00 - 16:00 Uhr

14:00 - 16.00 Uhr



09.00 - 15:00 Uhr


13:00 - 15:00 Uhr
 

09.00 – 12.00 Uhr

 

Weiterführende Links:

www.bamf.de

www.proasyl.de

www.ecoi.net

www.UNHCR.de

www.landkreis.neu-ulm.de/de/allgemeine-informationen.html

www.landkreis-guenzburg.de/auslaendische-mitbuergerinnen-und-mitbuerger-asyl.html
 

Informationsmaterial

Download Betreuung von  Asylsuchenden – Handreichungen für Ehrenamtliche

Download Aufgaben der Asylberatung allgemein

Download Handreichung des Rates der EKD zum Thema “Klarheit und gute Nachbarschaft - Christen und Muslime in Deutschland” (366 kB, pdf-Dokument)

Häufig gestellte Fragen - FAQ:

1. Was sind die häufigsten Wünsche der Asylbewerber?

  • Die häufigsten Wünsche der Asylbewerber sind Deutschkurse, der Wunsch einer Arbeit nachzugehen und sich in ihrer Freizeit sportlich zu betätigen

2. Was brauchen die Asylbewerber für ihren Alltag?

  • Den Asylbewerbern wird in der Zeit des Asylverfahrens alles zur Verfügung gestellt. So bekommt jeder Asylbewerber eine Erstausstattung wie z.B. Töpfe, Pfannen, Möbel. Ebenfalls erhalten Asylbewerber bei Schwangerschaft zusätzliche Leistungen wie z.B. einen Kinderwagen. Weiter erhält jeder Asylbewerber monatlich Geld, welches zu seiner freien Verfügung steht. Daher brauchen Asylbewerber keine Sach- oder Geldleistungen, da sie diese von der jeweiligen Behörde erhalten

3. Wie kann ich mich ehrenamtlich im Bereich Asyl betätigen?

  • Eine sinnvolle ehrenamtliche Betätigung im Bereich Asyl ist es einen Deutschkurs für Asylbewerber anzubieten, da es während des Asylverfahrens keinen rechtlichen Anspruch auf einen Deutschkurs für die Asylbewerber gibt.
    Weitere Möglichkeiten sind  die Unterstützung der Kinder im Rahmen einer Hausaufgabenbetreuung, die Hilfe bei der Suche einer eigenen Wohnung, wenn die Asylbewerber auszugsberechtigt sind oder die Hilfe bei der Suche nach einer Arbeit in Form von Bewerbungen schreiben

4. Dürfen Asylbewerber arbeiten?

  • In den ersten 3 Monaten nach Asylantragsstellung ist es den Asylbewerbern nicht erlaubt zu arbeiten. Nach Ablauf der 3 Monate dürfen Asylbewerber zwar einer Beschäftigung nachgehen, unterliegen jedoch dem sogenannten „Arbeitsnachrang“. Das bedeutet, dass ein Asylbewerber nur eine Beschäftigung aufnehmen darf, wenn kein anderer Bevorrechtigter zur Verfügung steht

5. Dürfen sich Asylbewerber frei in Deutschland bewegen?

  • Für die ersten 3-Monate während des Asylverfahrens herrscht die sogenannte „Residenzpflicht“. Das bedeutet, dass in diesem Zeitraum sich die Asylbewerber lediglich in ihrem Regierungsbezirk aufhalten dürfen. Für Reisen außerhalb ihres Regierungsbezirks muss eine Genehmigung von der jeweiligen Ausländerbehörde erlassen werden. Nach diesen drei Monaten dürfen sich die Asylbewerber frei in der Bundesrepublik bewegen. Ausgenommen sind davon jedoch Straftäter und z.T. zur Ausreise verpflichtete Asylbewerber. Während des Asylverfahrens sind die Asylbewerber jedoch weiterhin verpflichtet, in der ihnen  zugeteilten Asylunterkunft zu wohnen.

6. Sind Asylbewerber Haftpflicht versichert?

  • Die Asylbewerber sind nicht versichert, wenn sie nicht selbst eine Versicherung abgeschlossen haben. Eine Ausnahme in diesem Fall ist, wenn sich Asylbewerber in einem Sportverein betätigen wollen. Hier ist durch den Bayrischen Landes-Sportverband e.V. eine Versicherung gegeben, wenn die Asylbewerber in einem Verein Mitglied sind.

7. Dürfen Asylbewerber einen Führerschein machen?

  • In der Regel können Asylbewerber einen Führerschein in Deutschland machen. Um sich identifizieren zu können benötigen sie dafür aber ein Dokument, das ihre Identität bestätigt. Da das Ausweisdokument der Asylbewerber (Aufenthaltsgestattung/Duldung) nicht als Ausweis zählt, ist es nur Asylbewerbern mit einem Ausweis oder Reisepass aus ihrer Heimat möglich einen Führerschein in Deutschland zu machen.

8. Wer ist für die Asylbewerber zuständig?

  • Für die Unterbringung und Versorgung während des Asylverfahrens ist die jeweilige Ausländer bzw. Sozialhilfebehörde des Landkreises  bzw. die Regierung von Schwaben zuständig. Ein Asylbewerber erhält Leistungen gemäß Asylbewerberleistungsgesetz, das beinhaltet in der Regel einen monatlichen Bargeldbetrag sowie Krankenscheine für die medizinische Versorgung. Dazu kommen andere Leistungen, wie  Ausstattung bei Schwangerschaft und Geburt und Schulbeihilfen. Wenn ein Asylbewerber  anerkannt ist, kann er beim Jobcenter einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen. Bei rechtlichen Verstößen oder Straftaten ist, wie bei Bürgern aus Deutschland, die örtliche Polizei zuständig.

9. Wieso wohnen in den Dörfern/Städten unterschiedlich viele Asylbewerber?

  • Aufgrund der großen Menge an Asylbewerbern ist derzeit Wohnraum für Asylbewerber ständige Mangelware. Daher sind die Landkreise  häufig dazu gezwungen, jedes geeignete Haus als Asylunterkunft zu nutzen, da ansonsten  auf Zeltstätten oder Turnhallen ausgewichen werden müsste. Die Landkreise haben jedoch keinen Einfluss darauf, wie viele Asylbewerber sie zugewiesen bekommen. Die Anzahl der gesamten Asylbewerber in Deutschland wird nach dem sogenannten „Königsteiner Schlüssel“ auf die Bundesländer verteilt, welche  die Asylbewerber wiederum in ihren Landkreisen verteilen. Die Landkreise suchen daraufhin nach geeigneten Unterkünften, wodurch es zu unterschiedlich vielen Asylbewerbern in den Dörfern/Städten kommen kann, da nicht jedes Haus als Unterkunft geeignet ist

10. Dürfen die Kinder von Asylbewerber in den Kindergarten/ in die Schule gehen?

  • Die Kinder haben, wie bei jedem Kind mit deutscher Staatsangehörigkeit ein Anrecht auf einen Kindergartenplatz. Ebenfalls wie bei deutschen Kindern gilt für die Kinder von Asylbewerbern die Schulpflicht.

Diakonisches Werk
Neu-Ulm e.V.

Eckstraße 25
89231 Neu-Ulm
fon: 0731-70478-0
fax: 0731-70478-66

verwaltung@diakonie-neu-ulm.de

Spendenkonto:
Evangelische Bank eG
IBAN DE68 5206 0410 0202 2002 28
BIC: GENODEF1EK1


IMPRESSUM  /  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  /  SEITENÜBERSICHT