SEITENÜBERSICHT

STARTSEITE / PR & PRESSE / Presse / 2012 / SWP 02.03.2012 /

aus: Südwestpresse vom 02.03.2012

 

Geld für ganz Junge und Ältere

Bürgerstiftung Neu-Ulm schüttet 13.350 Euro aus

 

Die Bürgerstiftung Neu-Ulm unterstützt mit ihrer Jahresausschüttung acht
Einrichtungen. Das Geld kommt sozialen Projekten zugute, von Hilfen nach der Geburt bis zu Angeboten für Senioren.

Neu-Ulm.  Hinter der "Stiftung Neu-Ulm - Helfen mit Herz" steckt eine einfache Idee: Neu-Ulmer helfen Neu-Ulmern. Also: Bürger und Unternehmen sollen spenden und können Vorschläge machen, wie das Geld verwendet werden soll. Die Erträge werden an Neu-Ulmer Einrichtungen ausgeschüttet, so dass das Geld wieder Neu-Ulmern zugute kommt. Dieses Prinzip funktioniert gut, sagte Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, der zusammen mit dem ehemaligen Sparkassenchef Hartmut Müller und dem Geschäftsführer der städtischen Wohnungsgesellschaft Nuwog, Helmut Mildner, den Vorstand der Bürgerstiftung bildet.

13 350 Euro gab es für das Jahr 2011 zu verteilen. Acht Einrichtungen erhielten einen symbolischen Spendenscheck. Sie decken die ganze Bandbreite eines Menschenlebens ab, "vom Baby bis zu Senioren", sagte Noerenberg. Bei der Beratung darüber, wer in den Genuss von Zuwendungen kommt, versuche der Vorstand, "auf die Anliegen aus der Bürgerschaft zu reagieren", sagte Mildner. Unterstützt werden:

  • Der Verein "Vorfeld Bürger" mit 5000 Euro für Sprachförderung von Frauen über das Projekt "Starke Eltern - starke Kinder".
     
  • Die Neu-Ulmer Arbeiterwohlfahrt mit 3000 Euro für die Einrichtung einer Seniorenbegegnungsstätte in der Eckstraße 10.
     
  • Der Caritasverband als Träger des Seniorenzentrums Albertinum mit 1250 Euro für die Anschaffung von altengerechten Biertischgarnituren.
     
  • Die Schwangerschaftsberatungsstelle Donum Vitae mit 1250 Euro für Väterberatungsstunden.
     
  • Das Familienzentrum Neu-Ulm mit 800 Euro für die Anschaffung von Computern.
     
  • Der Diakonieverband Neu-Ulm mit 800 Euro für die "Herberge am Heiligen Abend".
     
  • Die Familienbildungsstätte Ulm mit 750 Euro für das Programm "Wellcome", das auch Neu-Ulmer Familien praktische Hilfen nach der Geburt bietet.
     
  • Die Nachbarschaftshilfe "Nanu" mit 500 Euro für die Schulung von Betreuungspersonen.

Auch wenn in diesem Jahr durchweg soziale Projekte zum Zug kamen, ist das keineswegs gesetzt. Der Stiftungszweck sieht auch die Unterstützung etwa kultureller oder umwelt-schützerischer Art vor.

 

Lesen Sie hier weitere Presseartikel!

Diakonisches Werk
Neu-Ulm e.V.

Eckstraße 25
89231 Neu-Ulm
fon: 0731-70478-0
fax: 0731-70478-66

verwaltung@diakonie-neu-ulm.de

Spendenkonto:
Evangelische Bank eG
IBAN DE68 5206 0410 0202 2002 28
BIC: GENODEF1EK1


IMPRESSUM  /  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  /  SEITENÜBERSICHT