SEITENÜBERSICHT

STARTSEITE /

Ein Lächeln für Berlin
Die Kampagne für den Kirchentag hat ein Gesicht

kirchentag-berlin2016

"Einen echten Hingucker" nennt Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au das Kampagnenmotiv. "Zwei Augen, fröhlich und einladend." So habe sich das Präsidium das Plakat gewünscht und so werde auch der Kirchentag in Berlin und Wittenberg.

Per Knopfdruck hat die Präsidentin das Plakat am Montag gemeinsam mit Generalsekretärin Ellen Ueberschär, dem Bischof der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz Markus Dröge und der Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland Ilse Junkermann am Brandenburger Tor der Welt präsentiert. Seitdem wird es überall heiß diskutiert - und in Berlin ist es auch schon an einigen Plakatwänden zu sehen.

Was denken Sie?

Sie können das Plakatmotiv auf kirchentag.de herunterladen und verwenden. Auf der Facebookseite des Kirchentages finden Sie auch eine Bildergalerie mit Eindrücken vom Enthüllungstermin. (Eine Anmeldung bei Facebook ist nicht notwendig.)

DEBATTE

Sollte ehrenamtliche Arbeit bezahlt werden?

Der Kirchentag wäre nicht denkbar ohne die Mitarbeit von tausenden Ehrenamtlichen. Auch die Flüchtlingskrise wird in Deutschland vor allem von ehrenamtlich agierenden Menschen aufgefangen. Wäre es besser, diese Menschen zu bezahlen? Wir haben zwei Experten gefragt und Sie können die Debatte auf kirchentag.de verfolgen. Ralph Fischer sagt "Entlohnung ist Gift für das Ehrenamt". Gunter Schendel meint, man solle "Monetarisierung nicht pauschal verteufeln. Was denken Sie?

Weitere Meldungen, Vorträge und Impulse finden Sie auf kirchentag.de

MITWIRKEN

Wollen Sie beim Kirchentag in Berlin und Wittenberg Teil des Programms werden? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung oder Anmeldung unter kirchentag.de/mitwirken.

NEUES
auf dieser Seite

-----------------------------------------

Asylberatung
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Das Leben ist ein Teig!
Ist es nicht so?


Mit vielen Dingen verhält es sich so wie mit dem Kneten von Teig: Es ist auch etwas mühselig und nicht mal eben schnell getan. Viele Dinge brauchen Zeit und fordern unseren beständigen Einsatz, bis sie soweit sind, wie wir es gerne hätten. -
Bei den Asylsuchenden...
(hier weiterlesen)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Geschafft!

Drei Somalis helfen der deutschen Wirtschaft und verdienen ihr eigenes Geld.

Seit dem 14. März diesen Jahres unterstützen drei Asylsuchende aus Somalia die Firma Gummi Welz GmbH und Co KG in Neu Ulm.
Initiert wurde diese Integrationsleistung durch die Meldung der Firma Gummi Welz bei der "Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH" in Augsburg, sie seien bereit, Flüchtlingen eine Chance zu geben.
Tür an Tür leitete
(hier weiterlesen)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Fußball und Lachen statt Krieg und Terror!

Der Helferkreis Asyl in Senden und die Diakonie Asylberatung haben in Kooperation mit dem FV Senden am Donnerstag, den 12. Mai ein  gemeinsames Fußballprojekt gestartet. Beim ersten Training waren

(hier weiterlesen)

-----------------------------------------

Stellenangebote
Letzte Änderungen
20.05.2016

-----------------------------------------

Alle Pressemeldungen
auf einen Klick (mehr)
Letzte Änderungen
17.03.2016
Förderverein Stellwerk Vorstand bestätigt

-----------------------------------------

Diakonie-Newsletter
lesen und abonnieren [mehr]
Letzte Änderungen
02.03.2016

Diakonisches Werk
Neu-Ulm e.V.

Eckstraße 25
89231 Neu-Ulm
fon: 0731-70478-0
fax: 0731-70478-66

verwaltung@diakonie-neu-ulm.de

Spendenkonto:
Evangelische Bank eG
IBAN DE68 5206 0410 0202 2002 28
BIC: GENODEF1EK1


IMPRESSUM  /  DATENSCHUTZERKLÄRUNG  /  SEITENÜBERSICHT